• Frage: Was ist die nachhaltigste Enegie?

    Frage gestellt Max von Heyer am 8 Apr 2022.
    • Foto: Maren Nattermann

      Maren Nattermann Beantwortet am 21 Mrz 2022:


      Das ist eine gute Frage, die wahrscheinlich keine richtige Antwort hat. Natürlich kann man abstufen, welche Energien am „schmutzigsten“ sind und welche am „saubersten“. Aber selbst unsere nachhaltige Energieträger haben Nachteile.

      Meine Antwort wäre tatsächlich das Sonnenlicht. Die Sonne strahlt schon seit Jahrtausenden mit der gleichen Energie auf die Erde, und diese Energie wurde schon genutzt, lange bevor wir Menschen existiert haben. Sonnenlicht liefert die Energie für Photosynthese und ist damit ein Grundbestandteil unserer Ökosysteme. Diese natürliche Nutzung könnte man natürlich nachhaltig nennen, aber das ist auch nicht ganz richtig – es gab schon fünf Massensterben auf der Erde – und eines davon war die „Sauerstoff-Katastrophe“, in der so viel Photosynthese betrieben wurde, dass sie den Sauerstoffgehalt der Luft um mehrere Prozent angehoben und damit eine Menge Organismen ausgelöscht hat.

      Wenn wir also mit nachhaltig meinen, dass wir keinen Einfluss auf die Natur haben, dann ist selbst das Sonnenlicht die falsche Wahl. Vor allem, da unsere Photovoltaikanlagen teilweise natürliche Lebensräume zerstören und recht ineffizient sind. Auf der anderen Seite können wir Sonnenlicht nicht aufbrauchen – und die Sonne wird es wohl noch ein paar Milliarden Jahre geben.

    • Foto: Daniel Marchal

      Daniel Marchal Beantwortet am 21 Mrz 2022:


      Ich stimme Maren zu, ich habe auch als erstes an die Sonne als nachhaltigste Energiequelle gedacht. Unser Planet ist praktisch ein geschlossenes System, von außen kommt Energie in Form von Sonnenlicht hinein und nach außen geht Energie in Form von Wärme wieder weg. Innerhalb dieses Systems kann Energie ineinander umgewandelt werden. Zum Beispiel wandeln Pflanzen die Lichtenergie in chemische Energie in Form von Kohlenhydraten um, wir essen diese Kohlenhydrate schließlich und wandeln sie mithilfe unserer Muskeln in Wärmeenergie um. Die einzige Ressource, die also (zumindest für die nächsten Milliarden Jahre) konstant vorhanden ist, ist die Sonnenenergie. Wie genau wir diese Energie einfangen und speichern, ob mithilfe von Photovoltaikanlagen, über photosynthetisch aktive Lebewesen oder über neue Erfindungen und wie nachhaltig diese Energieumwandlung ist, ist dann eine andere Frage.

      Wie Maren bereits erwähnt hat, können selbst natürliche Prozesse, wie die Photosynthese dazu führen, dass ihre Nachhaltigkeit angezweifelt werden könnte, aber die Nutzung von Sonnenlicht ist in jedem Fall nachhaltiger, als beispielsweise die Öl- und Gasvorkommen des Planeten aufzubrauchen, denn diese werden irgendwann aufgebraucht sein und kommen nicht wieder. Wir greifen also viel stärker in die Natur ein und hinterlassen unsere Spuren.

    • Foto: Petra Schäfer

      Petra Schäfer Beantwortet am 22 Mrz 2022:


      Hallo Max,

      ich stimme Maren und Daniel zu. Sonne ist super. Wenn wir an die Mobilität denken, ist ein Fahrzeug mit „grünem“ Strom am umweltfreundlichsten. Wenn es sich dann noch viele Menschen teilen, wie im Zug oder Bus, dann umso besser. Am besten ist es aber natürlich, sich durch Muskelkraft fortzubewegen. Also zu Fuß oder mit dem Fahrrad

      Grüße

      Petra

    • Foto: Lukas Baumbach

      Lukas Baumbach Beantwortet am 22 Mrz 2022:


      Ich denke zur Beantwortung der Frage müsste man über 2 Dinge nachdenken:
      1) Wie viel Energie stellt die Energiequelle an einem Ort bereit? Und ist sie immer verfügbar oder nur manchmal?
      2) Wie gut können die Menschen die Energieform schon nutzen? Ist die Technik effizient, ist sie teuer und verbraucht die Energiegewinnung selbst viele Rohstoffe?

      Als Energieform selbst ist Sonnenstrahlung schon sehr ergiebig, die Sonne scheint zuverlässig jeden Tag im Jahr, auch wenn es mal regnen oder bewölkt sein kann und im Winter die Tage kürzer sind. Allerdings ist die Umwandlung von Sonnenenergie in Strom und Wärme nicht sehr effizient (obwohl seit der Erfindung von Solaranlagen schon große Fortschritte gemacht wurden). Die Herstellung der Anlagen verbraucht außerdem seltene und teure Rohstoffe, deren Gewinnung in Bergwerken auch umweltschädlich und nicht nachhaltig ist.
      Windanlagen hingegen können schon recht viel der Windenergie in Strom umwandeln und verbrauchen weniger der seltenen Rohstoffe. Allerdings weht nicht immer Wind, wenn er denn weht dafür aber an manchen Orten mehr, an anderen weniger.
      Und Wasser? Solche Kraftwerke sind in der Regel auch recht effizient, allerdings müssen dafür oft Stauseen angelegt werden, die auch wieder recht starke Effekte auf die Umwelt haben.

      Eine „goldene Lösung“ gibt es also nicht, oft muss man sich den jeweiligen Ort anschauen, um zu entscheiden, welche Energie dort am nachhaltigsten gewonnen werden kann. Mit zukünftigem technologischen Fortschritt verschiebt sich das Ganze aber vielleicht noch zugunsten einer Energieform – vielleicht hat ja dann die Sonne ganz klar die Nase vorn?

    • Foto: Michael Arndt

      Michael Arndt Beantwortet am 22 Mrz 2022:


      Hallo,
      ich möchte zu den Antworten die schon gegeben wurden noch hinzufügen, dass es am nachhaltigsten ist keine Energie zu verbrauchen. Das heisst, wir müssen die Energieeffizienz versuchen zu erhöhen. Das was dann noch übrigbleibt an Bedarf, dass sollte natürlich aus möglichst sauberen Energiequellen bedient werden.

    • Foto: Dr. Volker Stelzer

      Dr. Volker Stelzer Beantwortet am 22 Mrz 2022:


      Es gibt nicht allgemein „die nachhaltigste Energieform“. Man kann sagen, dass der Einsatz von fossilen Energieträgern (Kohle, Öl, Gas) nicht nachhaltig ist, da sie zur Entstehung der Klimakatastrophe beitragen. Auch Nuklearenergie ist nicht nachhaltig, da 1. bei einem Unfall viele Menschen und Tiere verstrahlt werden und krank werden und sterben, 2. sie dazu beitragen können, dass „schmutzige Bomben“ gebaut werden. Das sind Bomben, in denen radioaktives Material enthalten ist, das bei einer Explosion freigesetzt wird und Menschen und Tiere vergiftet, 3. Sie sehr teurer ist. Für das gleiche Geld, das ein Kernkraftwerk kostet, kann man bis zum doppelten oder auch mehr Solar- und Windenergieanlagen bauen.
      Ob in einer Region oder an einem Ort Solarenergie, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft, Biomassenutzung oder Meeresenergie die nachhaltigere Energieform ist, hängt von den Bedingungen vor Ort ab. In Regionen, in denen wenig Wind weht, ist Windenergie nicht sehr effektiv und in Regionen, in denen viel Nebel herrscht bringt Solarenergie nicht so viel Ertrag wie in sonnigen Regionen.

    • Foto: Sabine Reinecke

      Sabine Reinecke Beantwortet am 22 Mrz 2022:


      Meine sehr kurze Antwort, die Energie, die man erst gar nicht (ver)braucht. Bei der Suche nach tollen Möglichkeiten fossile Energieträger zu ersetzen, müssen wir uns auch sehr ernsthaft fragen, welche Energie es wirklich braucht und ob wir in Summe nicht schlicht über unsere Verhältnisse leben. Das hat viel mit Erwartungen und Ansprüchen an ein gutes Leben als Individuum und Gesellschaft zu tun. Muss ich zum Beispiel immer alles mit dem Auto erledigen, geht nicht auch das Fahrrad oder zu Fuß? Auch in der Industrie gibt es massive Einsparungspotentiale, die sich bei steigenden Energiepreisen auch zu nutzen lohnen; Aber da haben wir teilweise sehr kuriose Anreizsysteme, die gerade die „Großverbraucher“ entlasten. Ich finde nicht, dass man im Winter in Innenräumen so hohe Temperaturen braucht um T-Shirt tragen zu können. Wir heizen im Winter wie unsere Großeltern immer nur den tatsächlich länger benutzten Raum (das Arbeitszimmer). Und heizen heißt es dürfen 18 °C sein, nicht 23 °C. Ich trage einfach einen Pullover mehr und eine Unterhose. Nicht so überhitzte Räume helfen übrigens auch beim Abnehmen/Gewicht halten, haben also auch andere Vorteile. Auf unserem kleinen Hof arbeiten wir außerdem viel in guter alter Handarbeit, statt einen Fuhrpark an Traktoren und Elektro-/benzinbetriebenen Geräten zu unterhalten. Die anderen Bauern finden das bestimmt eher „schräg“, wenn wir mit „Handgeräten“ zu Gange sind, Hacke, Spaten, Baumschere, Sense. Wir finden den „körperlichen“ Ausgleich zur Büroarbeit aber klasse, z.B. beim Sensen mit der Hand, gerne mal stundenlang! Wir mähen auch nur 1 mal im Jahr nicht 3 oder 4 mal. So kann alles lange blühen und die Insekten freuen sich.

Kommentare