• Frage: Was ist ihrer Meinung nach das Schädlichste für den Klimawandel: Autos, Flugzeuge, Energiegewinnung, Fleischkonsum, Transport oder ähnliches?

    Frage gestellt FelicitasK am 8 Apr 2022.
    • Foto: Dr. Volker Stelzer

      Dr. Volker Stelzer Beantwortet am 23 Mrz 2022:


      Zur Beantwortung dieser Frage kommt es z.B. darauf an, ob du Länder vergleichst oder einzelne Menschen, oder ob du alle menschliche Tätigkeit weltweit meinst.
      Wenn man es weltweit betrachtet, dann ist die Stromproduktion die größte Quelle für Treibhausgase, mit ca. einem Viertel aller klimaschädlichen Emissionen.

    • Foto: Dr. Sigurd Buchholz

      Dr. Sigurd Buchholz Beantwortet am 23 Mrz 2022:


      Hallo Felicitas…die Emissionsanteil der von Dir angesprochenen Kategorien sind sehr unterschiedlich, je nachdem in welchem Land man ist. Für Deutschland findest Du Daten hierzu zum Beispiel beim U mweltbundesamt. (https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/treibhausgasemissionen-sinken-2020-um-87-prozent)
      Hier in Deutschland war 2020 die Reihenfolge nach Emissionsintensität: Energie > Industrie > Verkehr > Gebäude > Landwirtschaft > Abfall und sonstiges. Im Bereich Landwirtschaft ist in der Regel ein großer Anteil der Emissionen mit tierischen Lebensmitteln verbunden, also auch dem Fleischkonsum. Ich hoffe, die Antwort hilft Dir etwas.

    • Foto: Lukas Baumbach

      Lukas Baumbach Beantwortet am 23 Mrz 2022:


      Wenn man erst einmal nur nach den Emissionen (ausgestoßene Treibhausgase, die den Klimawandel antreiben) schaut, hatte in Deutschland die Energiewirtschaft mit rund einem Drittel der Emissionen den größten Einfluss. Danach folgen die Industrie (also Produktion) und der Verkehrssektor (inklusive Ausstoß von Autos, Flugzeugen und sonstigem Transport) mit je rund 20%. Auch Emissionen von Gebäuden (z.B. vom Heizen) liegen mit ca. 15% noch recht weit vorn. Die Landwirtschaft trägt „nur“ rund 8% bei (auch hier nachzulesen: https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/finale-klimabilanz-2020-emissionen-sanken-um-41). Weltweit sieht das Bild ähnlich aus (zumindest in der groben Reihenfolge der Kategorien).

      Allerdings kann es neben dem reinen Ausstoß von Treibhausgasen auch noch andere Einflüsse auf das Klima geben, welche indirekt wirken und schwer zu messen sind. Ein Beispiel dafür kann eine Änderung der Landnutzung sein, z.B. von Wald zu Landwirtschaft.

    • Foto: Janosch Michaelis

      Janosch Michaelis Beantwortet am 23 Mrz 2022:


      Hallo Felicitas,

      wie hier bereits gepostet, hängt das sehr von dem betrachteten Land ab & die entsprechenden Zahlen für Deutschland wurden hier ja bereits verlinkt.

      Ich bin mir gerade nicht sicher, inwieweit in manchen dieser Zahlen auch die Emissionen mit hineinspielen, die in anderen Ländern entstehen, obwohl das Endprodukt (Strom/Lebensmittel/…) in Deutschland verbraucht wird. Wenn ich nämlich meine persönlich Meinung hierzu äußern darf, möchte ich an dieser Stelle den Fleischkonsum hervorheben. Hier muss sich meiner Meinung nach dringend etwas ändern, auch wenn es möglicherweise nicht das allerschädlichste für unser Klima ist. Ein Beispiel, warum ich das so sehe: Im tropischen Regenwald Südamerikas werden seit Jahren riesige Flächen an Urwald abgebrannt, um darauf z.B. Sojabohnen anzuzüchten. Das Soja ist dann zu mehr als 85% als Tierfutter für auch die europäische Landwirtschaft bestimmt. Sicherlich kommt das nicht nur für die Tiermast sondern auch für die Milchviehhaltung infrage, da bin ich kein Experte. Allerdings wird eben nur ein kleiner Anteil des dort angebauten Sojas später eben nicht als Tierfutter verwendet. Von daher sorgt die massenhafte Haltung und Schlachtung (ökölogische Haltung bzw. Haltung in einem begrenzten, vertretbaren Rahmen nehme ich hier aus) nicht nur hierzulande für viele Emissionen, sondern auch der Anbau von Futtermitteln quasi am anderen Ende der Erde sowie der Transport davon hierher. Zudem verlieren wir mit jedem Quadratmeter Regenwald eine eigentlich bestens funktionierende Senke für das CO2 in der Atmosphäre, was den Temperaturanstieg zusätzlich befeuert. Und abschließend gehen dadurch unwiederbringlich ganze Ökosysteme verloren, inklusive vieler Tier- und Pflanzenarten. Das ist meine ganz persönliche Meinung dazu.

Kommentare